Alkohol
„…ist dein Sanitäter in der Not“ sang schon Herbert Grönemeyer. Marius Müller-Westernhagen erzählte uns über seine Beziehung zu Johnny Walker. Alkohol zieht sich durch Literatur und Musik, durch Film und Fernsehen.
Für den Umgang mit Alkohol und das eigene Trinkverhalten ist aber jeder selber verantwortlich. Allerdings haben weder Alkohol noch Drogen noch die meisten Medikamente etwas im Blut eines Fahrzeugführer zu suchen. Nachstehend einige Infos zu den Auswirkungen von Alkohol und zu dem, was unser Gesetzgeber dazu zu sagen hat:

Text?Blutalkoholgehalt:

Die Menge des Alkohols im Blut wird

üblicherweise in Promille angegeben.

Folgende Auflistung zeigt einige Auswirkungen

verschiedener Blutalkoholgehalte

(ohne Gewähr):
….
….
0,3 Promille: man beginnt, die Wirkung des Alkohols zu spüren
0,5 Promille: deutliches Wärmegefühl, Anheiterung
0,8 Promille: deutlich eingeschränkte Reaktionsfähigkeit
1,0 Promille: Konzentrations- und Koordinationsschwierigkeiten, Beeinträchtigung der ……………..Muskelkontrolle und des Gleichgewichts, erste Sprachstörungen
1,5 Promille: starke Betrunkenheit
2,0 Promille: unkontrolliertes Torkeln, Vollrausch, Erbrechen
2,5 Promille: ab hier besteht Lebensgefahr
3,0 Promille: man kann sich nicht mehr aufrecht halten, verliert das Bewusstsein
4,0 Promille: tödliche Dosis

Achtung: Jeder Mensch reagiert auf Alkohol anders und auch nicht an jedem Tag gleich.

Was sagt der Gesetzgeber über Alkohol am Steuer? Hier klicken!

Ihre Fahrschule in Hannover und Lehrte.