Wenn es beim Lernen nicht sofort klappt

 

Lernprobleme gibt es natürlich nicht nur bei der Führerscheintheorie (oder beim praktischen Fahren) sondern auch in der Schule oder Ausbildung.

In der Fahrschulausbildung ist es oft so, dass ein Schüler motiviert anfängt und irgenwann einfach nicht mehr in der Fahrschule erscheint. Grund ist oft, dass der Schüler meint, die Anforderungen nicht zu schaffen. Oft kann hier aber ein Gespräch mit dem Fahrlehrer oder Büromitarbeiter helfen.

Gerade bei Lernproblemen kann hier meist geholfen werden. Einige Probleme möchte ich hier kurz ansprechen:

Leseschwäche/Analphabetismus: bitte hier klicken
Zuviel Stress und Ablenkung durch andere Dinge: bitte hier klicken

Verständnisprobleme: Vor dem Unterricht während der Bürozeiten können Fragen oder Worte, die nicht verstanden werden, jederzeit besprochen werden. Die Theorieprüfung kann in folgenden Sprachen abgelegt werden: Deutsch – Englisch  – Kroatisch – Türkisch – Französisch – Portugiesisch – Polnisch – Spanisch – Russisch – Griechisch – Italienisch – Rumänisch. Natürlich gibt es auch Lehrmaterial in diesen Sprachen.

Lernblockaden: Gemachte Erfahrungen oder von den Eltern übernommene Belehrungen werden im Gehirn abgespeichert und bei Bedarf blitzschnell abgerufen. Diese Erfahrungen nennt man auch Glaubenssätze. Zu jedem dieser Glaubenssätze gehört auch eine Handlungsanweisung, die vom Gehirn ausgeführt wird. z.B.:

Glaubenssatz: Einfach über die Straße rennen ist gefährlich für mich
Handlungsanweisung: Am Bordstein anhalten, schauen und wenn frei ist, rüber gehen

Eventuell hast du die Erfahrung gemacht, dass die Fahrschultheorie etwas Schmerzliches und Unangenehmes ist. Du hast vielleicht ein paar Fragebögen verhauen, weiter geübt und trotzdem noch viele Fehler gemacht. Es gab Stress zu Hause weil du noch keinen Führerschein hast, du hast die Theorieprüfung versucht und bist durchgefallen. Du hast alle enttäuscht und jedem gezeigt, dass du es nicht drauf hast. In Bezug auf die Führerscheintheorie könnte daher für Dich folgender Eintrag angelegt werden:

Glaubenssatz: Ich kann die Theorie nicht!
Handlungsanweisung: Gehirn abschalten, Theorie meiden, Führerschein aufhören

Wenn Dir dann dein Gehirn bei jedem Lernversuch immer wieder diese Handlungsanweisung einspielt, versuchst Du es vermutlich noch einige Male mit der Theorie, bis du irgendwann völlig frustriert aufgibst.  (Alle „ich  kann  nicht“ – Sätze sind solche Glaubenssätze).

Wäre es nicht schön, wenn Dein persönlicher Theorie-Glaubenssatz so aussieht?

Glaubenssatz: So schwer ist die Theorie gar nicht!

Handlungsanweisung:
Ich gebe mein Bestes und lasse mich nicht entmutigen.

Kannst Du noch nachvollziehen, wann der negative Glaubenssatz entstanden ist? Ist Dir der Auslöser noch im Bewusstsein, z.B. ein blöder Witz eines anderen Fahrschülers, ein Spruch des Fahrlehrers oder Meckern der Eltern? Wenn Dein Bewusstsein noch beteiligt ist, können Dir gezielte Übungen aus der Kinesiologie und dem BrainGym helfen, die Blockade aufzulösen. Wenn Du die Entstehung des Glaubenssatzes nicht mehr nachvollziehen kannst, er also im Unterbewusstsein lauert, kann ein erfahrener Kinesiologe/eine erfahrene Kinesiologin oder andere gute Therapeutinnen/Therapeuten helfen, Deinen Glaubenssatz neu zu formulieren.

Der – auch durch Lernblockaden entstehende – Stress hat massive körperliche Auswirkungen, u.a. werden Blutgefäßen enger und brüchiger, das Immunsystem wird geschwächt, Botenstoffe im Gehirn werden gedrosselt, so entstehen Gefühle wie Trauer und Wut.

Wenn Du solche oder ähnliche Erfahrungen gemacht hast, sprich  mit Deinem Fahrlehrer darüber. Es wäre doch schade, das  “Projekt” Führerschein einfach so aufzugeben.

Ihre Fahrschule in Hannover und Lehrte.